VHS Köln

Die VHS Köln ist seit ihrer Gründung 1919 die größte Weiterbildungsstätte in Nordrhein-Westfalen und die zweitgrößte Volkshochschule Deutschlands geworden. Sie bietet Kurse in den sechs Oberkategorien Mensch–Gesellschaft–Politik, Gesundheitsbildung, Kunst–Kultur–Kreativität, Sprachen, Management–Medien – Qualifizierung und EDV–Multimedia.

Während der NS-Zeit arbeitete die aus politischen Gründen von der Universität entlassene Hanna Meuter an der VHS Köln.

Leiterin der VHS Köln ist zur Zeit Gabriele Hammelrath, die gleichzeitig die erste Frau in diesem Amt ist.

Finanziert wird die VHS Köln auch durch die Kursgebühren, aber hauptsächlich durch Zuschüsse vom Land Nordrhein-Westfalen. Sie ist eine kommunale Einrichtung der Stadt Köln und zusammen mit der städtischen Abteilung für Projekte Teil des Amts für Weiterbildung. Dieses ist wiederum Teil des Dezernat IV, das sich um Bildung, Jugend und Sport kümmert.

Der Sprachenbereich der Volkshochschule bietet Kurse in etwa 30 Sprachen an, darunter übliche wie Englsich, Französisch, Spanisch und Italienisch, aber auch asiatische und osteuropäische Sprachen. Die Lehrerinnen und Lehrer der Kurse sind Muttersprachler oder verfügen über einen hervorragenden, international anerkannten Prüfungsnachweis. In der Regel verfügen Sie bereits über langjährige Erfahrungen in der Erwachsenenbildung.
Für manche Sprachen werden zusätzliche kulturelle Angebote bereitgestellt. So werden zur Weiterbildung in Französisch und Italienisch Theaterkurse angeboten und in romanischen Sprachen, Niederländisch und Türkisch Kulturkreise. Deutsche und ausländische Teilnehmer treffen sich in diesen Kulturkreisen, um in der jeweiligen Sprache zu kommunizieren und so mehr über das Land zu erfahren und gleichzeitig die Sprachpraxis zu nutzen.

Die VHS Köln war seit 1965 in einem eigenen Gebäude in der Nähe des Zentrums von Köln beheimatet. Dieses lag am Josef-Haubrich-Hof in unmittelbarer Nähe zum Neumarkt. 2008 wurde es geräumt, um es renovieren zu können. Geplant war, nach zwei Jahren wieder dorthin zurückzuziehen, doch nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs musste ein evakuiertes Gymnasium dort vorübergehend einquartiert werden. Zur Zeit ist die VHS Köln provisorisch in der Lotharstraße in Köln-Sülz in einer ehemaligen Musikschule untergebracht und in Köln-Nippes im Bezirksrathaus. Die Amtsleitung, ein Teil der Verwaltung und einige Seminarräume wurden in das Gebäude 7 des Kölner Media-Parks ausgelagert.

Im Sommer 2009 feierte die VHS Köln ein großes Fest zum 90-jährigen Bestehensjubiläum.

Foto: © Raimond Spekking / CC-BY-SA-3.0 (via Wikimedia Commons)

Exklusive Deals in Köln

    Beitrag kommentieren